Neuigkeiten

Hier erfahren Sie laufend aktuelle News bzgl. unseres Sportvereins.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Archiv
    Archiv Liste von früher erstellten Beiträgen.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Veröffentlicht von am in Leichtathletik & Triathlon

Am Samstag 27.04.2019 liefen unsere Nachwuchstalente den Pichler Innbachtallauf in Pichl bei Wels.

Im U9-Kinderlauf belegte Jakob Leblhuber in 3:03,16 den 2. Platz (800m). 

Anika Leblhuber siegte Im Hauptlauf über 8.000m in der Klasse U12 mit einer Zeit von 43:03,91 (bzw. 3. Platz U-18).

b2ap3_thumbnail_pichl2019.jpg

Aufrufe: 591

Veröffentlicht von am in Leichtathletik & Triathlon

Der Linzer Traditionslauf Int. 3-Brückenlauf Linz ging am Samstag 27.04.2019 in die 31. Runde. Heuer abermals nur 2 Brücken (wann wird er jemals wieder über 3 Brücken führen können ;-)), bedingt durch den Umbau der Autobahnbrücke war die Strecke dieses Jahr 5,5 Kilometer lang.

Schnellster Rohrbach-Berger Läufer war diesmal fast-noch-Lauf-Neuling Florian Böhm, der in 0:19,39 Gesamt den 26. und in der Klasse M-20 den 13. Platz belegte. Auch alle anderen Rohrbach-Berger Läuferinnen und Läufer erreichten super Zeiten und Platzierungen.

 Alle Ergebnisse unser Läuferinnen und Läufer im Detail:
Florian Böhm: 26. Ges. / 13. M-20 / 0:19,39
Christian Sonnleitner: 52. Ges. / 9. M-40 / 0:20,32
Martin Barth: 213. Ges. / 40. M-40 / 0:23,43
Christine Sailer: 758. Ges. / 4. W-60 / 0:28,50
Andrea Barth: 1429. Ges. / 83. W-30 / 0:34,10

Aufrufe: 596

Veröffentlicht von am in Volleyball

Am Samstag bestritten die jungen Rohrbacher wieder mit zwei Mannschaften im Georg von Peuerbach Gymnasium die letzten Spiele der Volleyballmeisterschaft im U11 Bewerb.

Mit der männlich/mixed Mannschaft konnten zuletzt tolle Leistungen gezeigt werden. Die Spielerinnen und Spieler gingen top motiviert in die letzte Runde um die Plätze 7-10. Nach einem Sieg und einer Niederlage konnte man leider im 3. Spiel des Tages gegen Perg 2 nicht mehr ganz an die Qualitäten der Vorrunde anknüpfen und verlor in zwei Sätzen. In Anbetracht der Tatsache, dass Pauline aufgrund einer Unterarmverletzung fehlt, Klara diese Woche noch wegen einer Knöchelverletzung eine Trainingspause einlegen musste und Anika nach den ersten beiden Spielen beim Innbachtallauf in Pichl teilnahm, kämpften aber Agnes, Klara, Leonard und Markus echt toll und können sehr zufrieden mit der diesjährigen Meisterschaft sein.

In der Spielgemeinschaft Perg-Rohrbach war das Ziel klar vorgegeben: Landesmeister 2018/19. Nach einer kurzen Trainingseinheit in Schwertberg begannen Florian und David diesmal recht ruhig im Halbfinale gegen Kremstallvolley. Der Gegner hielt zu Beginn des ersten Satzes gut mit. In weiterer Folge punkteten aber die Perg-Rohrbacher immer wieder bei eigenem Service und setzten sich etwas ab. So spielten dann auch die eingewechselten Spieler Paul und Umut weiter und brachten den ersten Satz trocken nach Hause. Der zweite Satz verlief sehr ähnlich und die beiden Wechselspieler beendeten wieder souverän das Spiel und fixierten somit die Teilnahme an den Österreichischen Meisterschaften vom 1.-2. Juni in Wien.
Im Finale gegen Steg 1 wollte man natürlich, wie in der Vorrunde, einen Sieg und somit den Landesmeistertitel einfahren. Es zeigte sich ein extrem tolles Finale mit langen Rallys, die aber zumeist Florian und David für sich entscheiden konnte. Beim Gegner überzeugte allerdings Lukas mit gewaltigen Verteidigungsaktionen und tollen Zuspielen, sodass dann Jonas immer wieder seine körperliche Überlegenheit in Punkte ummünzen konnte. Nach einem knappen Satzgewinn und einem Dreipunktevorsprung zu Beginn des Zweiten schlichen sich aber ein paar Unkonzentriertheiten bei den Perg-Rohrbachern ein und man lief in der Entscheidungsphase immer wieder einem Rückstand hinterher. Nach bereits zwei Auszeiten musste ein Spielerwechsel her. Paul kam bei 20:21 für Florian ins Spiel und wurde sogleich vom Gegner unter Druck gesetzt. Mit seiner lockeren Art agierte er am Netz abgebrüht und holte zwei entscheidenden Punkte. Mit neuer Energie holte der wiedereingewechselte Florian souverän einen Punkt und mit zwei weiteren Sideouts beendeten Florian und David den zweiten Satz mit 25:23.
Herzlichen Glückwunsch zum Landesmeister: Florian Aichinger, Umut Aksoy, Paul Gabriel und David Reischl.

b2ap3_thumbnail_IMG-20190427-WA0027.jpgb2ap3_thumbnail_IMG-20190427-WA0016.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190427_153019.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190427_162611.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190427_174550.jpg

Aufrufe: 718

Veröffentlicht von am in Leichtathletik & Triathlon

18. Oberbank Linz Donau Marathon am Sonntag 14. April 2019. Pflichttermin für viele unserer Läuferinnen und Läufer. Außer dass das Wetter diesmal ziemlich frisch war, braucht man wohl allgemein nicht mehr viel dazu sagen.

Sportlich gab jeder sein Bestes, das durch die Bank sehr viel war! Im Marathon wurden die OÖ. Landesmeisterschaften und die Österreichischen Staatsmeisterschaften ausgetragen, Bernhard Mandl wurde Landesmeister in der Klasse M-50 und 3./4./5.? (da gibt bzw. gab es unterschiedliche Infos) in der Staatsmeisterschaftswertung dieser Klasse!

Alle Ergebnisse unser Läuferinnen und Läufer im Detail:

MARATHON:
Bernhard Mandl: 50. Ges. / 5. M-50 / 2:46:25
Klaus Lindorfer: 94. Ges. / 11. M-50 / 2:57:33
Florian Böhm: 111. Ges. / 15. M-AK / 2:59:13
Sonja Nigl: 12. Ges.(W) / 2. W-40 / 3:09:20
Fritz Indra: 201. Ges. / 5. M-55 / 3:13:46
Christian Sonnleitner: 211. Ges. / 44. M-40 / 3:15:02
Erwin Eisschiel: 244. Ges. / 24. M-45 / 3:19:50
Sabine Manzenreiter: 135. Ges.(W) / 19. W-35 / 4:23:59

HALBMARATHON:
Wolfgang Zöchbauer-Pröll: 54. Ges. / 7. M-45 / 1:21:56
Robert Stoiber: 69. Ges. / 12. M-40 / 1:23:36
Josef Pürmayr: 97. Ges. / 21. M-AK / 1:25:09
Andrea Springer: 5. Ges.(W) / 1. W-45 / 1:25:39
Ernst Hartl: 539. Ges. / 6. M-60 / 1:36:44
Andreas Wöß: 550. Ges. / 111. M-30 / 1:36:55
Karl Stelzer: 579. Ges. / 54. M-50 / 1:37:24
Thomas Zöchbauer: 764. Ges. / 139. M-30 / 1:40:16
Michael Groiss: 819. Ges. / 151. M-30 / 1:41:04
Martin Pürmayr: 1086. Ges. / 55. M-55 / 1:44:29
Anita Seeberger: 454. Ges.(W) / 26. W-50 / 1:58:21
Christine Sailer: 584. Ges.(W) / 11. W-60 / 2:02:20


VIERTELMARATHON:
Stefan Springer: 24. Ges. / 9. M-AK / 0:39:07
Martina Indra: 1892. Ges.(W) / 120. W-45 / 1:13:37

b2ap3_thumbnail_linz2019.jpg

Aufrufe: 650

Veröffentlicht von am in Volleyball

Am Freitag waren wieder beide U11 Mannschaften im Einsatz. Wir konnten uns für dieses Wochenende wieder den Bus der Schiunion ausleihen – VIELEN DANK, um gemeinsam zu den Auswärtsspielen nach Linz und Ried/Riedmark zu fahren.

Susi konnte in Ried im ersten Spiel gegen Perg 2 gleich einen Sieg durch ein routinierteres Spiel einfahren. Im zweiten Spiel gegen die klar stärkeren Gastgeber konnten in beiden Sätzen tolle Punkte errungen werden. Im ersten war jedoch bei 12 Schluss, im zweiten Durchgang erkämpften sich die Rohrbacher dann 18 Punkte. Im dritten Spiel gegen Steyr wurde die taktische Vorgabe von Susi souverän umgesetzt und so konnte mit einem starken Service ebenfalls ein 2:0 Sieg erspielt werden. Agnes, Anika, Klara, Leonard und Markus hatten viel Spaß und genossen auch die lange Busfahrt ;-) .
In der SPG konnte nach 3-wöchiger Verletzungspause Paul Gabriel wieder einlaufen. Trotz nervösem Beginn von Florian und David wurde das erste Spiel klar gewonnen und so kamen auch Umut und Paul auf viel Spielzeit. Im Spitzenspiel gegen Steg 1 gab es wieder eine klare Taktikvorgabe, die diesmal mit wesentlich mehr Ruhe umgesetzt wurde und so spielten auch Umut und Paul wieder viele Punkte. Zwei Mal 2:0 hieß es am Ende für Perg/Rohrbach.

Am Samstag ging es mit der U13 in die letzte Runde nach Perg. Obwohl wir Noah aufgrund eines Fußballspiels vorgeben mussten, fuhren wir guter Dinge zu sechst (David, Jan, Michael, Paul B.+G., Tobias) mit dem Bus der Schiunion fort. Das erste Spiel gegen Steyr konnte dann auch gleich mit einer tollen Mannschaftsleistung 2:0 gewonnen werden. Im zweiten Spiel starteten wir etwas verschlafen und nicht frei im Kopf gegen Pichling. So passierten immer wieder leichte Fehler beim Aufspiel sowie im Angriff und Pichling hatte ein leichtes Spiel. In Satz zwei wurde vor allem mit einer kämpferischen Leistung und einem souveränem Spiel von David und Paul Barth eine knappe Führung bis zum Satzende gehalten. Leider passierten am Ende wieder Unkonzentriertheiten und der Satz ging mit 24:26 an Pichling. Die Jungs haben eine tolle Saison mit einer klaren körperlichen Unterlegenheit in dieser Spielklasse gespielt und haben sich das Eis beim Delphin redlich verdient.

Weiter geht’s noch am 27.4. im Peuerbachgym in Urfahr mit der Abschlussrunde für die U11 Mannschaften.

b2ap3_thumbnail_WhatsApp-Image-2019-04-05-at-17.32.35.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190406_162548.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190406_105444.jpg

Aufrufe: 751