Chronik der Union Rohrbach/Berg

Die Anfänge des Sports im Christlich - deutschen Turnverein Rohrbach

Am 21. April 1931 fand im Gasthaus Niedersüß die Gründungsversammlung des "Christlich - deutschen Turnvereins Rohrbach" statt. Es wurden folgende Funktionäre gewählt:

Obmann: Dr. Heinrich Thurnherr
Obmannstellv.: Dr. Eduard Pesendorfer
Turnwarte: Friedrich Kuen,
Friedrich Gindlhumer,
Mizzi Demel
Dietwarte: Koop. Jakob Pichler,
Dr. Eduard Pesendorfer
Schriftwarte: Leopold Natschläger,
Rudolf Zeller
Säckelwart: Robert Natschläger
Zeugwarte: Karl Niedersüß,
Max Hannerer
Beiräte: Bgm. Heinrich Lego,
Rudolf Reumüller,
Josef Reisinger,
Hermann Mathie

Aus einer von Konsulent Reg.Rat Dkfm. Roman Dickinger verfassten Chronik geht hervor, dass dieser Verein äußerst aktiv war. In sieben Abteilungen wurde an drei bis vier Tagen in der Woche geturnt. Mit Nikolokränzchen, Weihnachtsfeiern, Sonnwendfeiern und Theateraufführungen trug der Verein viel zur kulturellen Belebung des Ortes bei. Bereits 1933 wurden die ersten Schi-Vereinsmeisterschaften ausgetragen; Sieger war Gustav Eybl.

Dr. Heinrich Thurnherr folgten Bgm. Heinrich Lego (1933), Friedrich Kuen (1935) und Dr. Eduard Englisch als Obmänner des Christlich - deutschen Turnvereins Rohrbach nach.
Mit 13. März 1938 wurde der Verein verboten und aufgelöst. Das Vermögen samt Einrichtung und Geräten wurde beschlagnahmt.



65 Jahre Vereinsgeschichte der Turn- und Sportunion Rohrbach/Berg


1. Gründung der Union im Jahr 1946

Dass die Union Rohrbach/Berg einer der ältesten Union-Vereine des Landes ist, muss als Verdienst einiger energiegeladener Männer angesehen werden, die an die Zukunft des Vaterlandes glaubten. Es waren dies vor allem die hier abgebildeten Union-Pioniere:

Fritz Walter Johann Eichbauer Rudolf Zeller Hermann Mathie
Fritz Walter Johann Eichbauer Rudolf Zeller Hermann Mathie

Sie gingen daran, der Jugend für die Freizeit eine sinnvolle Beschäftigung zu geben und ein hohes Ziel zu setzen.
Ihrem Drängen und ihrer Initiative ist es zu danken, dass es schon am 23. Mai 1946 im Gasthof Harmach zur Gründungsversammlung kam.

Damals wurde folgender Vorstand gewählt:

Obmann: Hermann Mathie
Obmannstellv.: Rudolf Hubmann
Kassier: Anton Fuchs
Schriftführer: Johann Küblböck
Turnwart: Rudolf Zeller
Frauenturnen: Hilda Lackner
Mädchenturnen: Zilli Eberstaller
Fußball: Fritz Walter


2. Sportliche Entwicklung der Union Rohrbach/Berg

Im Gründungsjahr 1946 gab es lediglich die Sektionen Fußball, Turnen, Tischtennis und Wintersport. Der Verein zählte 50 Mitglieder.
Im Laufe der Jahre kamen weitere Sektionen dazu:
Leichtathletik, Faustball, Tennis, Kraftsport, Karate, Gymnastik, Volleyball, Schach, Schwimmen, Stockschießen, Judo, Triathlon und Fit-Sport
In den folgenden Sektionsberichten wird genauer über die Arbeit und die Erfolge der einzelnen Sparten berichtet.

Obwohl einige Sektionen auch wieder aufgelöst wurden, wuchs die Union Rohrbach/Berg kontinuierlich zu einem der größten Sportvereine in Oberösterreich heran (heutiger Stand: 760 Mitglieder) und konnte auch über die 60 Jahre hin immer wieder sportlich herausragende Erfolge verbuchen.
Man denke hier an die Glanzzeit der Turner (Olympiateilnehmer J. Eisner) oder an die Zeit, in der Ing. Haber mit seinen jungen Schwimmern in Oberösterreich mitmischte.
Im Tennis gab es einen starken Aufschwung (300 Mitglieder), und auch in den anderen Sektionen war die Union Rohrbach/Berg leistungsmäßig stark vertreten.
Später entwickelte sich Rohrbach zur "Faustballhochburg", Rohrbachs Damen holten sich 1987 den österreichischen Meistertitel und von 2007 bis Ende 2010 spielte Rohrbachs Herrenmannschaft sowohl am Feld als auch in der Halle in Österreichs höchster Liga, der 1. Bundesliga. 
Die Sektion Fußball erlebte einen Höhenflug mit dem Aufstieg in die Regionalliga 1996 und Rohrbachs Fußballnachwuchs eilt nach wie vor von einem Erfolg zum anderen.
Eine Sonderstellung nimmt auch die Sektion LA/Triathlon ein. Seit 2006 sind ihre Spitzenathleten während der Saison fast wöchentlich in den Medien mit neuen Erfolgsmeldungen vertreten.

Neben rein sportlichen Aktivitäten wurde in der Union Rohrbach/Berg immer großer Wert auf Zusammengehörigkeit und ein gutes Vereinsklima gelegt.
An gesellschaftlichen Veranstaltungen ist vor allem der traditionelle Maskenball bzw. das Union-Gschnasfest am Faschingsamstag zu nennen. Aber auch Nikolokränzchen, Weihnachtsfeiern, Schauturnen und diverse andere Veranstaltungen in den Sektionen trugen und tragen viel zum gesellschaftlichen Leben Rohrbachs bei. Aktuelle Gesellschaftliche Highlights sind das jährliche  "Rohrbacher Stadtfest" und seit 2005 das von Peter Böck organisierte Neujahrskonzert.


3. Sportanlagen in Rohrbach


Als erste Sportstätte in Rohrbach/Berg ist der Berger Turnplatz zu nennen.
Bereits am 31. Oktober 1929 konnte die erste Turnhalle (Hauptschule) eingeweiht werden.
Durch die Entwicklung Rohrbachs zur Schulstadt kamen weitere vier Turnhallen hinzu (HS, HAK, BS).
Die ersten Fußballspiele wurden auf dem Sportplatz vor der Schwefeldarre (Hanriederstraße) ausgetragen.
Da dieser Platz von der russischen Besatzungsmacht in Anspruch genommen wurde, kam es zu einer Zwischenlösung mit einem Sportplatz bei der Grabenstraße.
1955 wurde der jetzt noch existierende "alte" Sportplatz (gegenüber dem Krankenhaus) mit Leichtathletikanlagen und Umkleidekabinen eröffnet.
14. August 1969: Eröffnung des Schwimmbades
September 1979: Die neue Bezirkssporthalle ermöglichte völlig neue sportliche Aktivitäten.
12. Juli 1987: Eröffnung der neuen Sportanlage mit Hauptfeld und Nebenfeld, modernen Leichtathletikanlagen und Clubhaus.
Errichtung von fünf Tennisplätzen
(1. Platz 1961, 2. und 3. Platz 1972, 4. und 5. Platz 1979)
Stockschützenbahnen: 2 Bahnen bei der Bezirkssporthalle (1981), 5 Bahnen auf dem Messegelände (1985)
Bau der Stockschützenhalle (1995/96)
. Eröffnung Flutlichtanlage am Hauptfeld der Sportanlage am 14.10.2011
.
Errichtung Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage am Nebenfeld, Einbau einer automatischen Bewässerung am Hauptfeld 2014

An dieser Stelle möchte sich die Union im Namen aller ihrer Mitglieder vor allem bei den jeweiligen Bürgermeistern der Gemeinden Rohrbach und Berg und ihren Gemeindevertretern recht herzlich für ihre Aufgeschlossenheit und ihr Sportverständnis bedanken.
Vielen Dank auch an die zuständigen Stellen des Landes und an den Union-Landesverband.


4. Funktionäre der Union Rohrbach/Berg
Diese Bilder sollen jene Männer noch einmal in Erinnerung rufen, die für unsere Union in den vergangenen 60 Jahren als Obmänner die Verantwortung übernommen haben:

Hermann Mathie Franz Lanzerstorfer Dr. Robert Hirtmayr Hubert Bogensperger
Hermann Mathie
1946 - 1947
Franz Lanzerstorfer
1947 - 1948
Dr. Robert Hirtmayr
1948 - 1949
Hubert Bogensperger
1949-50 & 1951-54
Matthias Kirsch Ing. Gerbert Resch Franz Groiss Rudolf Oberngruber
Matthias Kirsch
1950 - 1951
Ing. Gerbert Resch
1954 - 1955
Franz Groiss
1955 - 1963
Rudolf Oberngruber
1963 - 1977
Josef Oyrer Mag. Franz Liebletsberger Gerhard Neubauer  
Josef Oyrer
1978 - 1992
Mag. Franz Liebletsberger
1993 - 2007
Gerhard Neubauer
2007 - heute
 

Sepp SukoDie Union Rohrbach/Berg möchte sich bei allen Funktionären der vergangen 60 Jahre recht herzlich für die ausgezeichnete Arbeit bedanken. Viele verdiente Funktionäre erhielten während oder nach ihrer aktiven Zeit Ehrenzeichen als Anerkennung für außerordentliche Leistungen überreicht. Es würde hier zu weit führen, alle namentlich aufzuzählen.
Stellvertretend sollten jedoch zwei Namen besonders herausgehoben werden:


Sepp Suko
(Foto rechts) erhielt 1961 für seine vielseitige und langjährige Tätigkeit in unserem Verein die Goldene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich.

Bgm. Dir. Josef Oyrer, 15 Jahre Obmann der Union Rohrbach/Berg, bekam 1993 als Krönung für seine Funktionärstätigkeit von Hofrat Dr. Josef Krenner das Goldene Ehrenzeichen der Bundesunion verliehen. Die neue Vereinsführung bedankte sich mit dem Ehrenring der Union Rohrbach/Berg. Er ist außerdem Träger des Silbernen Landessport-Ehrenzeichens.

Funktionäre der Union Rohrbach/Berg
Jahr Obmann Obmann-Stv. Kassier Schriftführer
1946 Hermann Mathie Rudolf Hubmann Johann Küblböck Anton Fuchs
1947 Franz Lanzerstorfer Emmerich Egger Franz Groiss
1948 Dr. Robert Hirtmayr Josef Suko
1949 Hubert Bogensperger Franz Groiss Karl Burgholzer Josef Allerstorfer
1950 Josef Suko
1951 Matthias Kirsch Franz Lanzerstorfer
1952 Hubert Bogensperger Erwin Brandstetter
1953 Franz Groiss
1954 Ing. Gerbert Resch
1955 Hermann Grübl
1956 Franz Groiss Josef Niedermayr
1957
1958 Josef Reifmüller
1959 Franz Kaiser Willibald Gruber
1960 Gerhard Barth
1961 Rudolf Oberngruber
1962
1963
1964 Rudolf Oberngruber Johann Gramlinger
1965
1966
1967
1968
1969
1970
1971
1972 Konrad Grünzweil
1973 Willibald Grininger
1974
1975
1976
1977
1978 Josef Oyrer Eduard Leitner Siegfried Brandtner
1979
1980
1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989 Dr. Johann Strobl
1990 Alfons Mayrhofer
1991 Wilhelm Auberger
1992
1993 Mag. Franz Liebletsberger Alfons Mayrhofer

&

Gerhard Sleska

Peter Böck
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002 Ralph Turner
2003
2004 Alfons Mayrhofer
2005
2006
2007 Gerhard Neubauer Christian Oyrer

&

Albert Obermüller

Josef Radinger
2008
2009
2010
2011 Ralph Turner Albert Obermüller
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018