Neuigkeiten

Hier erfahren Sie laufend aktuelle News bzgl. unseres Sportvereins.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Archiv
    Archiv Liste von früher erstellten Beiträgen.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Veröffentlicht von am in Volleyball

Start mit der U13 – Runde am 8.3. in der VS

Ohne große Erwartungen gingen wir zu Saisonbeginn in diese Meisterschaft, da wir körperlich doch um einiges unterlegen sind. Nach einer passablen Runde in Perg hatten wir diesmal die großgewachsenen Linzern von ADM auf der gegnerischen Hälfte. Nach einem katastrophalem Start und 0:10 kam jedoch Sektionsleiter Josef Eder in die Halle und brachte die Wende. Wir konnten ADM immer wieder mit guten Service und platzierten Angriffen unter Druck setzen und kämpften uns auf ein 22:22 heran. Leider fehlte das Quäntchen Glück und wir mussten den ersten Satz mit 23:25 abgeben. Im zweiten Satz wollten wir besser starten und von Beginn an an ADM dranbleiben, um am Ende die Nase vorn zu haben. Dies gelang über weite Teile des Satzes recht gut, doch auch diesmal fehlte noch das Durchhaltevermögen in dieser Altersklasse und der Satz endete mit 20:25 wieder für ADM.

Im zweiten Spiel forderte uns Steg 2. Auch diese Mannschaft kämpft mit jüngeren Spielern in der Meisterschaft und so bot sich ein ausgeglichenes, stark umkämpftes Match. Die jungen UVC Spieler David Reischl, Jan Decker, Noah Erlinger, Paul Barth und Paul Gabriel kamen aber wieder gut ins Spiel und konnten die taktischen Vorgaben sehr gut umsetzen. Auch wenn Steg 2 ein sehr gutes Spiel machte, waren es aber diesmal die Rohrbach-Berger, die die „big points“ machten und die beiden Sätze mit 25:18 und 25:19 für sich entscheiden konnten.

U11 männlich/mixed Runde mit zwei Mal Rohrbach-Berger Beteiligung - eine interessante Spielgemeinschaft mit Perg für die Österreichischen Meisterschaften

Stellt die Saison 2018/19 für manche Spielerinnen und Spieler bei den Rohrbach-Bergern eine „jungfräuliche“ Volleyballerfahrung dar, so soll es für David Reischl und Paul Gabriel in der Spielgemeinschaft mit Perg mit Aichinger Florian und Aksoy Umut die Fahrkarte zu den österreichischen Meisterschaften sein. Leider mussten die Rohrbacher gleich drei verletzte Spielerinnen und Spieler vorgeben: Pauline Bany und Leonard Keinberger bei Rohrbach-Berg und Paul Gabriel bei der Spielgemeinschaft – gute und schnelle Genesung auf diesem Weg!

Die Heimmannschaft mit Agnes Andexlinger, Anika Leblhuber, Klara Wundsam und Markus Schöbinger hatte im ersten Spiel die sehr ehrgeizigen Welser gegenüber. Etwas auf die leichte Schulter genommen begannen die Welser nicht wie üblich mit den Stammspielern, sondern wollte den Ersatzspielern eine Chance und Spielpraxis gewähren. Die tonangebende Mannschaft war aber von Beginn weg Rohrbach-Berg. Klara und Markus konnten mit einer sicheren Serviceleistung einen tollen 8-Punkte Vorsprung herausholen, ehe der Welser Trainer mit einem Doppeltausch die Wende brachte. Obwohl die Rohrbacher auch nach einem Spielerwechsel weiterhin tolle Punkte erkämpfte, war das sichere Spiel der Stammspieler von Wels eine Klasse zu gut für die jungen Rohrbacher und der Satz ging doch klar, aber mit toller Unterstützung vom lautstarken Publikum durch Sektionsleiter, Freunde und Eltern, mit 18:25 verloren. Im zweiten Satz bot sich ein ähnlich Bild: gegen die Ersatzspieler von Wels spielten im zweiten Satz Agnes und Klara, sowie Anika und Markus Punkt um Punkt auf das Konto des UVCs. Nach dem Doppeltausch bei Wels waren es aber wieder nur einzelne, wirklich toll erkämpfte Punkte, die das Publikum laut bejubelte, und sich gegen den Satzverlust mit 17:25 für Wels stellten. Am Ende bleiben tolle Punkte, gesammelte Spielerfahrung und spitzen Fans vom ersten Spiel.

In der zweiten Begegnung standen die Chancen auf Punkte sehr schlecht. Eine Spielgemeinschaft mit dem Ziel: “Österreichische Meisterschaften“ stand auf der anderen Seite des Netzes. Die Trainerinnenvorgabe von Susanne Reischl lautete: Ärgern, wo es nur geht! – Und das konnten die Spielerinnen und Spieler zu Beginn sehr gut umsetzen. Ein toller Einsatz und überraschende Bälle setzten die beiden etwas nervös agierenden Spieler David Reischl und Michael Aichinger immer wieder unter Druck und der geforderte klare und schnelle Vorsprung durch die beiden Trainer und Betreuer Michael Aichinger und Heinz Reischl konnte nicht umgesetzt werden. Erst gegen Mitte des Satzes konnte sich die SPG Perg/Rohrbach absetzen und auch einen Spielertausch durchführen, aber auch Umut Aksoy agierte nervös und das Spiel der SPG kam nicht richtige auf Hochtouren. Somit konnten die Rohrbach-Berger wieder 15 Punkte erzielen und den geforderten Ärger bei den Gegnern erzeugen. Im zweiten Satz pendelte sich das Spiel bei den Favoriten aber immer besser ein und so konnten auch toll erkämpfte Verteidigungsbälle des UVCs nicht in Punkte umgemünzt werden und die Spielgemeinschaft gewann mit 25:7.

Im dritten Spiel dieser Runde mit Wels gegen die Spielgemeinschaft Perg-Rohrbach, hatte sich Wels einiges vorgenommen und wollte von Beginn an mit Ihren Stammspielern mithalten. Obwohl David, Michael und Umut noch nicht ganz ihr Potential abrufen konnten, erspielten sie einen ungefährdeten und souveränen 2:0 Satzerfolg mit 25:7 und 25:8 und konnten mit nur wenigen, aber wirklich sehenswerten Rallys auf beiden Seiten, unter Druck gesetzt werden.

Die nächsten Termine der Jungen UVCler:
U12 – Sa. 16.3. in Wels gegen Wels und Steyr
U13 – Fr. 22.3. in der Berufsschule um 15:30 gegen Steg 1 und Wels

b2ap3_thumbnail_IMG_20190315_155906.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190315_160812.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190315_164726.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190315_162846.jpg

Aufrufe: 757

Veröffentlicht von am in Faustball

Mit zwei Mannschaften sind die Rohrbach-Berger bei der Senioren-Bezirksmeisterschaft in der Ulrichsberger Sporthalle angetreten und haben nach 10 tollen Spielen Platz 1 und 3 erobert.

Die "jungen Senioren", hauptsächlich mit Spielern aus der aktuellen Herrenmannschaft konnten dabei mit 4 Siegen in ebenso vielen Spielen souverän den Bezirksmeistertitel holen. Hinter der SPG Haslach/Lichtenau holten die "erfahreneren Senioren" mit zwei Siegen Rang 3 und komplettierten somit das Podest.

Endstand:

  1. UFBC Rohrbach-Berg 2
  2. SPG Haslach/Lichtenau 2
  3. UFBC Rohrbach-Berg 1
  4. Union Ulrichsberg
  5. SPG Haslach/Lichtenau 1

Seniorenmannschaften Bezirksmeisterschaft 2019
stehend: UFBC Rohrbach-Berg 1: Roland Reischl, Alexander Hofer, Andreas Vierlinger, Manuel Mitterhuber, Hans-Peter Hinternberger, Christian Oyrer
hockend: UFBC Rohrbach-Berg 2: Hannes Lindorfer, Alexander Altendorfer, Werner Lindorfer, Kevin Geretschläger, Werner Lindorfer

Aufrufe: 915

Veröffentlicht von am in Volleyball

Nach zwei sehr erfolgreichen Spieltagen bekamen es die Rohrbacher Youngsters mit Ried/Riedmark dem drittplatzierten aus dem Eröffnungsturnier und Linz-Steg 2 zu tun. Die krank gewesenen Stammspieler Noah Erlinger und David Reischl konnten im ersten Spiel gegen Steg 2 ihre volle Stärke noch nicht abrufen. Der dritte im Bunde, Paul Barth, spielte eine routinierte Party und konnte auch die Wechselspieler Jan Decker und Michael Wiesner immer wieder gut in Position bringen und so einen soliden Matchsieg mit 25:22 und 25:19 für Rohrbachbach-Berg einfahren.

Die taktische Vorgabe für ein vorentscheidendes Spiel in der Meisterschaft, konnten ja bereits die Tabellenersten Linz-Steg 1 und Tabellenzweiten Perg niedergerungen werden, war klar: keine Bälle auf den starken Spieler Martin Auer. Durch eine nahezu perfekte Serviceleistung der Rohrbacher konnte der stärkste Spieler Rieds vom Angriff ferngehalten werden und die verteidigten Bälle mit den eigenen Angriffen immer wieder zu Punkten umgemünzt werden. Trotz der guten taktischen Umsetzung konnten die unteren Mühlviertler immer wieder dagegenhalten und die noch geschwächten Spieler zu Fehlern zwingen. Auch hier brachten Jan und Michael wieder die notwendige Entlastung um in der entscheidenden Schlussphase mit Paul, Noah und David den Sack zumachen zu können. Mit 25:20 und 25:16 konnte somit der Grundstein für die Teilnahme an der Österreichischen Meisterschaft von 10.-11. Mai in der Steiermark gelegt werden. In zwei Wochen steigt die letzte Runde gegen die derzeit Tabellenfünften Wels und -sechsten Steyr. Wir hoffen auf gesunde Spieler und einen tollen Abschluss in Wels Neustadt am 16. März ab 11:00 Uhr.

Die nächsten Heimspiele der Youngsters:
U13 – Fr. 8. März 15:30 Uhr VS Rohrbach-Berg
U11 – Fr. 15. März 15:30 Uhr BS Rohrbach-Berg
U13 – Fr. 22. März 15:30 Uhr BS Rohrbach-Berg

Aufrufe: 877

Veröffentlicht von am in Faustball

Nach einem tollen Ortscup-Nachmittag mit zahlreichen tollen Spielen und guter Stimmung auch abseits der Spielfelder küren sich die Bimbos wieder einmal zum Sieger. Mit einem klaren Finalsieg gegen Tennis 1 dürfen sie sich nach 2 Jahren Pause wieder Ortscupsieger nennen. Das Spiel um Platz 3 endete mit einem denkbar knappen Sieg für Tennis 2 gegen die SMW.

b2ap3_thumbnail_2019-03-02---Hallenortscup---Bimbos.jpg
Hallenortscupsieger 2019: Bimbos

 

Endstand:

  1. Bimbos
  2. Tennis 1
  3. Tennis 2
  4. SMW
  5. HSC
  6. Rimpfler
  7. Planlos geht der Plan los
  8. Gummibärenbande
  9. Die Seitenstecher
  10. s'Bsteck z'spot b'stöt
  11. Kampftrinkerverband
  12. Schlimmer geht's immer
Aufrufe: 929

Veröffentlicht von am in Schi Alpin

Die erfreuliche Schneelage in den letzten Tagen lies es zu, die diesjährige SKI-Stadt- und Vereinsmeisterschaft wieder mal in Arnreit auszutragen. Bei herrlichstem Schiwetter und trotzdem harter und griffiger Piste traten 75 Schneesportler um den Titel "Stadt- bzw. Vereinsmeister von Rohrbach-Berg" an.

Scheuchenpflug Barbara souverän

Nach dem ersten Durchgang kristallisierte sich bei den Damen bereits heraus, dass Scheuchenpflug Barbara der Vereinsmeistertitel kaum zu nehmen ist. Sie hat bereits in früheren Jahren Siege in Serie eingefahren (letzter Titel 2012). Nach dem ersten Durchgang war Evelyn Kraml mit knapp zwei Sekunden Rückstand die erste Verfolgerin. Seriensiegerin Lea Pfleger war dieses Jahr nicht am Start.

Der zweite Lauf änderte beim Ausgang nicht viel - Scheuchenpflug Barbara verteidigte souverän Ihren großen Vorsprung und darf sich Vereinsmeisterin 2019 nennen!

Zweikampf bei den Herren
Riegebauer Manuel gegen Scheuchenpflug Martin

Bei den Herren konnte man ein enges Rennen erwarten - zu den Geheimfavoriten zählten u.a. die Jugendrennläufer Lukas Madlmayr sowie Tim Gahleitner, die immer wieder mit Top-Zeiten bei den Cuprennen aufzeigen.

Nach dem ersten Durchgang war jedoch klar - der Kampf um den Sieg wird ein enges Match zwischen Manuel Riegebauer, der als Titelverteidiger ins Rennen ging, und Martin Scheuchenpflug, der nach einem Jahr Pause wieder ins Renngeschehen einstieg. Lediglich 9 Hundertstel Unterschied war zwischen den Beiden nach Lauf 1 - Martin hatte noch knapp die Nase vorn.

Somit musste die Entscheidung im zweiten Durchgang gefällt werden. Martin Scheuchenpflug legte nochmal alles in seinen zweiten Lauf - allerdings konnte er seine Zeit nicht mehr verbessern. Manuel Riegebauer, der nachfolgend ins Rennen ging, musste seine Zeit daher um mindestens 9 Hundertstel unterbieten, um den Titel einzufahren. Mit einem fehlerfreien Lauf gelang es ihm, die Zeit um 0,37 Sekunden zu verbessern - Titelverteidigung gelungen - Manuel Riegebauer bleibt ein weiteres Jahr Vereinsmeister!

Auf Rang 3 der Gesamtwertung landete Wundsam Martin - sein Rückstand beträgt 0,74 Sekunden. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Riegebauer Michael, der mit zwei wahren Traumläufen die möglichen Geheimfavoriten (siehe oben) hinter sich ließ und Rang 4 belegte.

DSC_2554.JPG

Weitere Klassensieger

Alle Klassensieger auf einen Blick: Lindorfer Mia, Schneeberger Alina, Decker Ina, Wundsam Klara, Kraml Evelyn, Scheuchenpflug Claudia, Jamnig Juri, Reischl Simon, Reischl David, Pfeiffer Tim, Madlmayr Lukas, Riegebauer Michael, Radinger Dominik, Wundsam Martin, Magauer Franz, Kasper August

Gaudibewerb - Radinger Dominik ist der Gleichmäßigste

Tolle Warenpreise gibt es traditionell für Denjenigen, der die beiden Durchgänge möglichst gleichmäßig absolviert. Radinger Dominik zeigte sich als Meister in dieser Disziplin, sein Zeitunterschied zwischen Lauf eins und zwei betrug lediglich 0,01 Sekunden.

 

Es war uns eine große Freude, dass dieses Jahr so viele Teilnehmer dabei waren - wir durften auch drei Gästerennläufer begrüßen (Scheuchenpflug Albin, Sophie und Hackl Mario). Wir freuen uns bereits auf die Meisterschaft im nächsten Jahr!

Alle Klassenergebnisse sowie die Gesamtliste können unter nachstehendem Link aufgerufen werden:
https://www.skizeit.at/races/29139/results/classes (Bitte beachten Sie, dass bei dieser Auswertung auch die Gäste berücksichtigt sind, diese wurden für die Wertung Rohrbach-Berg ausgenommen)

Aufrufe: 1298