Neuigkeiten

Hier erfahren Sie laufend aktuelle News bzgl. unseres Sportvereins.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Archiv
    Archiv Liste von früher erstellten Beiträgen.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Veröffentlicht von am in Volleyball

Hervorragender 6. Platz – Spiele auf höchstem Niveau
Österreichische Meisterschaften U11 in Wien, SH Brigittenau

Von 1.-2. Juni fanden in Wien in der Sporthalle Brigittenau auf 4 Feldern die Österreichischen Meisterschaften im U11 Wettbewerb (1.8.2007 und jünger) statt. Nach einer souveränen Saison in Oberösterreich waren die Erwartungen der SG SVS Volley Perg/Rohrbach sehr hoch. So wurde an den 6 Spieltagen lediglich 1 Satz abgegeben. Auch die Auslosung ließ Hoffnungen auf ein Halbfinale offen.
Die Anreise erfolgte bereits am Freitag gemeinsam im Bus durch Unterstützung der Firma Coil Innovation aus Eferding. Wir wollten natürlich auch das Flair Wiens aufsaugen und in starkem Kollektiv beim Turnier auftreten.

Nach intensiver Vorbereitung, der geografisch etwas weiter entfernten Spielgemeinschaft, mit Perg und voller Motivation zeigte sich bereits im ersten Spiel gegen Wien Favoriten ein offener Schlagabtausch. Die körperliche Unterlegenheit wurde mit Kampfgeist und technisch souveränem Spiel über weite Strecken wettgemacht. Speziell am Ende des ersten Satzes wurden die Angriffe der Favoriten immer wieder ausgegraben und zu tollen Punkten umgewandelt. Ein 25:23 für Perg/Rohrbach brachte das 1:0. Die Perg/Rohrbach-Cracks wollten unbedingt einen Sieg einfahren, mussten ja bereits die Spieler Gabriel Paul und Reischl David vor drei Wochen bei den U12 Meisterschaften in Graz im ersten Spiel eine Niederlage hinnehmen. Die Jungs starteten daher wieder aggressiv in den zweiten Satz. Immer wenn sich Unkonzentriertheiten im Spiel von Aichinger Florian und Reischl David einschlichen, brachten die Wechselspieler Gabriel Paul und Dirnberger Noah die nötigen Punkte und störten das System von Favoriten. Am Ende hieß es 25:21 und die Freude war groß.

Das zweite Spiel vs. Hollabrunn sollte das Schlüsselspiel um den Gruppensieg sein. Laut Vorinformationen war der Gegner im letzten Jahr noch nicht bei den Topfavoriten. Bereits in den ersten Punkten war für die Betreuer Reischl Heinz und Dirnberger Dicho Johannes eine starke körperliche Überlegenheit des gegnerischen Angriffs erkennbar. Unserer Youngstars konnten den souveränen Angriff nur selten entschärfen und waren dann im eigenen Angriff zu ungenau. Ein deutliches 18:25 war die Folge, obwohl wir über weite Strecken mithalten konnten, aber die Punkte nicht immer machten. Ein ähnliches Bild im zweiten Durchgang zeigte am Ende ein 17:25. Im dritten Spiel musste Flo seinem Einsatz in einer beinah unerträglich heißen Halle Tribut zollen und konnte mit Kopfschmerzen nicht mehr eingesetzt werden. Abermals brachten Paul und Noah mit David eine tolle Leistung und rangen die Brixentaler mit 25:13 und 25:21 nieder.

Im Viertelfinale am Sonntagmorgen hieß der Gegner, wie bei den U12-ÖMS, Wörther-See-Löwen aus der Leistungsakademie Klagenfurt. Auch hier war gegen den großen Annahme- und Angriffsspieler kein Gras gewachsen und deutliches 25:7 und 25:11 brachte uns in eine Zwischenrunde gegen Aich/Dob, dem Nachwuchs des amtierenden Deniz Bank AG Volley League Men Meisters. Die Youngstars spielten und kämpften wieder Punkt um Punkt und konnten die Kärntner immer wieder in Bedrängnis bringen und so ein packendes Spiel mit 15:25, 27:25 und 15:12 gewinnen. Leider war dann etwas die Luft draußen und die an Körpergröße stark überlegenen Fürstenfelder konnten nur selten gefordert werden. Das 12:25 und 17:25 brachte aber in einem extrem starken Turnier den hervorragenden 6. Platz. Vielen Dank auch an die tolle Unterstützung von uni software plus!

b2ap3_thumbnail_IMG_20190601_113056.jpgb2ap3_thumbnail_IMG-20190602-WA0017.jpgb2ap3_thumbnail_FB_IMG_1559322731207.jpg

 

Aufrufe: 806

Veröffentlicht von am in Leichtathletik & Triathlon

An einem hochsommerlichen Pfingstsonntag 9.6.2019 wurde die bereits 19. Auflage des Seenlaufs in Klaffer gestartet - ein großartiger Lauf und Pflichttermin für viele Läuferinnen und Läufer. 

Der Tagessieg im Hauptlauf über 10,6km ging heuer sowohl bei den Damen als auch bei den Herren an die Union Rohrbach-Berg - Andrea Springer und Bernhard Mandl siegten jeweils überlegen. Stefan Springer siegte wie im Vorjahr im Genusslauf über die halbe Distanz (5,3km) des Hauptlaufs.

Mannschaftlich wie immer sehr stark gab es für uns viele Klassensiege und Podestplätze in den Altersklassen.

Hauptlauf (10,6 km):
Bernhard Mandl: 1. Ges. / 1. M-50 / 0:39:54,05
Wolfgang Zöchbauer-Pröll: 3. Ges.1. M-40 / 0:41:18,81
Florian Böhm: 1. M-AK / 0:41:37,78
Andrea Springer: 1. W-40 / 0:43:48,67
Fritz Indra: 3. M-50 / 0:45:23,19
Mike Harding: 1. M-60 / 0:45:50,83
Andreas Wöß: 5. M-30 / 0:47:46,41
Thomas Zöchbauer: 8. M-30 / 0:52:30,55
Kerstin Springer:  1. Jug-W / 0:53:13,61
Michael Groiss: 9. M-30 / 0:53:26,32
Martin Barth:  17. M-40 / 0:56:46,75
Anika Schuster: 4. W-AK / 1:01:58,14
Sabine Manzenreiter: 7W-30 / 1:04:37,53
Christine Sailer:  2. W-60 / 1:06:52,99

Genusslauf (5,3 km):
Stefan Springer: 1. M / 0:19:22,41
Barth Andrea: 15. W / 0:35:27,58

b2ap3_thumbnail_seenlauf2019.jpgb2ap3_thumbnail_2d19d513-3798-4f2e-88a3-2d0af09234e7.jpg

Aufrufe: 838

Veröffentlicht von am in Leichtathletik & Triathlon

Am ersten Juniwochenende 2019 ging in Maria Alm das Hochkönigman Trailrunning-Festival über die Bühne wo sich die internationale Trailrunner-Elite traf. Es galt, die umliegenden Berge in Distanzen von knapp 10 bis über 80km-Runden zu bezwingen. Der schneereiche Winter zwang die Organisatoren vor allem die längeren Strecken kurzfristig noch zu ändern, weil die ursprünglich geplanten Strecken durch teilweise noch etliche Meter hohe Schneedecken unpassierbar waren. Pünktlich am 1. Juni kehrte aber der Frühsommer ein und präsentierte perfektes Laufwetter. Die Trails waren steil, gatschig, mit Schnee garniert und streckenweise sehr anspruchsvoll.

Die Trailrunning-Neulinge Andrea Springer und Wolfgang Zöchbauer-Pröll gingen im Speed Trail über 22,5km und 1300 Höhenmeter an den Start - und ließen gleich den Großteil der fast 500 Speed-Starter hinter sich. Andrea wurde hinter einer tschechischen Läuferin Gesamt 2. bei den Damen und siegte in der Klasse U50w (Zeit: 2:20:27,8). Wolfgang wurde in 2:15:44,3 Gesamt 10. bei den Herren und siegte in der Klasse U50m.

Beim Hochkönigman wurde auch die Österreichische Meisterschaft im Speed-Trail ausgetragen und somit wurde Andrea Springer Staatsmeisterin im Speed-Trail 2019 (und somit auch Staatsmeisterin in der Klasse U50). Wolfgang Zöchbauer-Pröll wurde in der Gesamtwertung 3. in der Staatsmeisterschaft und Staatsmeister im Speed-Trail in der Klasse U50.

Fritz Indra und Johann Böhm absolvierten den Marathon-Trail über 49,7km und 3300 Höhenmeter. Fritz wurde hervorragender Gesamt 18. und 2. in der Klasse U60m (6:41:39,0). Johann wurde nach einer längeren Wettkampfpause 43. Gesamt und guter 11. in der Klasse U50m (7:09:22,9).

Klaus Lindorfer "durfte" bereits um Mitternacht starten um die Langstrecke Endurance Trail mit ca. 84km und 5200 Höhenmetern in Angriff zu nehmen. Er finishte mit einer sensationellen Zeit von 12:36:35,8 nur 2 Stunden hinter dem Sieger und wurde 17. Gesamt und 2. in der Klasse U60m!

b2ap3_thumbnail_21bb0987-eb20-47fc-97ee-a216a9b139d6.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190601_084855.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190601_080152.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190601_144301.jpgb2ap3_thumbnail_IMG-20190601-WA0006.jpgb2ap3_thumbnail_Untitled-collage.jpg

Aufrufe: 812

Veröffentlicht von am in Leichtathletik & Triathlon

Der Mondseelauf präsentierte sich am Samstag 1. Juni 2019 in neuem Gewand. Unter anderem erfolgte diesmal der Start an einem Samstag und am späten Nachmittag. Die Rohrbach-Berger ließen sich das nicht entgehen und liefen in den verschiedensten Wettbewerben mit.

Im Halbmarathon lief Bernhard Mandl zum Sieg in der Klasse M-50.

Im 10km-Lauf gelang Stefan Springer in der Klasse M-20 der Klassensieg.

Im Sumsi-Schülerlauf siegte Jakob Leblhuber über 350m, Anika Leblhuber wurde 3. über 1000m.

Halbmarathon:
Bernhard Mandl: 8Ges. / 1. M-50 / 1:19:33 
Erwin Eisschiel: 81. Ges. / 11. M-45 / 1:38:05
Katharina Pöltl: 11Ges. (W) / 2. W-20 / 1:44:56 

10km:
Stefan Springer: 6Ges. / 1. M-20 / 0:37:56 

Schülerlauf 350m:
Jakob Leblhuber: 1. Burschen / 1. M-20 / 0:01:10 

Schülerlauf 1000m:
Anika Leblhuber: 3. Mädchen. / 0:03:47 

b2ap3_thumbnail_mondsee1.jpgb2ap3_thumbnail_mondsee.jpg

Aufrufe: 753

Veröffentlicht von am in Leichtathletik & Triathlon

Florian Böhm vertrat die Union Rohrbach-Berg am 30. Mai 2019 in Kirchdorf beim Über-Drüber-Marathon über 42,2km und 1300hm. Er machte das perfekt und erreichte mit einer Zeit von 3:30:15,6 mit über 20 Minuten Vorsprung als Gesamt-Sieger des Marathons das Ziel!

b2ap3_thumbnail_kirchdorf.jpg

Aufrufe: 945