Start mit der U13 – Runde am 8.3. in der VS

Ohne große Erwartungen gingen wir zu Saisonbeginn in diese Meisterschaft, da wir körperlich doch um einiges unterlegen sind. Nach einer passablen Runde in Perg hatten wir diesmal die großgewachsenen Linzern von ADM auf der gegnerischen Hälfte. Nach einem katastrophalem Start und 0:10 kam jedoch Sektionsleiter Josef Eder in die Halle und brachte die Wende. Wir konnten ADM immer wieder mit guten Service und platzierten Angriffen unter Druck setzen und kämpften uns auf ein 22:22 heran. Leider fehlte das Quäntchen Glück und wir mussten den ersten Satz mit 23:25 abgeben. Im zweiten Satz wollten wir besser starten und von Beginn an an ADM dranbleiben, um am Ende die Nase vorn zu haben. Dies gelang über weite Teile des Satzes recht gut, doch auch diesmal fehlte noch das Durchhaltevermögen in dieser Altersklasse und der Satz endete mit 20:25 wieder für ADM.

Im zweiten Spiel forderte uns Steg 2. Auch diese Mannschaft kämpft mit jüngeren Spielern in der Meisterschaft und so bot sich ein ausgeglichenes, stark umkämpftes Match. Die jungen UVC Spieler David Reischl, Jan Decker, Noah Erlinger, Paul Barth und Paul Gabriel kamen aber wieder gut ins Spiel und konnten die taktischen Vorgaben sehr gut umsetzen. Auch wenn Steg 2 ein sehr gutes Spiel machte, waren es aber diesmal die Rohrbach-Berger, die die „big points“ machten und die beiden Sätze mit 25:18 und 25:19 für sich entscheiden konnten.

U11 männlich/mixed Runde mit zwei Mal Rohrbach-Berger Beteiligung - eine interessante Spielgemeinschaft mit Perg für die Österreichischen Meisterschaften

Stellt die Saison 2018/19 für manche Spielerinnen und Spieler bei den Rohrbach-Bergern eine „jungfräuliche“ Volleyballerfahrung dar, so soll es für David Reischl und Paul Gabriel in der Spielgemeinschaft mit Perg mit Aichinger Florian und Aksoy Umut die Fahrkarte zu den österreichischen Meisterschaften sein. Leider mussten die Rohrbacher gleich drei verletzte Spielerinnen und Spieler vorgeben: Pauline Bany und Leonard Keinberger bei Rohrbach-Berg und Paul Gabriel bei der Spielgemeinschaft – gute und schnelle Genesung auf diesem Weg!

Die Heimmannschaft mit Agnes Andexlinger, Anika Leblhuber, Klara Wundsam und Markus Schöbinger hatte im ersten Spiel die sehr ehrgeizigen Welser gegenüber. Etwas auf die leichte Schulter genommen begannen die Welser nicht wie üblich mit den Stammspielern, sondern wollte den Ersatzspielern eine Chance und Spielpraxis gewähren. Die tonangebende Mannschaft war aber von Beginn weg Rohrbach-Berg. Klara und Markus konnten mit einer sicheren Serviceleistung einen tollen 8-Punkte Vorsprung herausholen, ehe der Welser Trainer mit einem Doppeltausch die Wende brachte. Obwohl die Rohrbacher auch nach einem Spielerwechsel weiterhin tolle Punkte erkämpfte, war das sichere Spiel der Stammspieler von Wels eine Klasse zu gut für die jungen Rohrbacher und der Satz ging doch klar, aber mit toller Unterstützung vom lautstarken Publikum durch Sektionsleiter, Freunde und Eltern, mit 18:25 verloren. Im zweiten Satz bot sich ein ähnlich Bild: gegen die Ersatzspieler von Wels spielten im zweiten Satz Agnes und Klara, sowie Anika und Markus Punkt um Punkt auf das Konto des UVCs. Nach dem Doppeltausch bei Wels waren es aber wieder nur einzelne, wirklich toll erkämpfte Punkte, die das Publikum laut bejubelte, und sich gegen den Satzverlust mit 17:25 für Wels stellten. Am Ende bleiben tolle Punkte, gesammelte Spielerfahrung und spitzen Fans vom ersten Spiel.

In der zweiten Begegnung standen die Chancen auf Punkte sehr schlecht. Eine Spielgemeinschaft mit dem Ziel: “Österreichische Meisterschaften“ stand auf der anderen Seite des Netzes. Die Trainerinnenvorgabe von Susanne Reischl lautete: Ärgern, wo es nur geht! – Und das konnten die Spielerinnen und Spieler zu Beginn sehr gut umsetzen. Ein toller Einsatz und überraschende Bälle setzten die beiden etwas nervös agierenden Spieler David Reischl und Michael Aichinger immer wieder unter Druck und der geforderte klare und schnelle Vorsprung durch die beiden Trainer und Betreuer Michael Aichinger und Heinz Reischl konnte nicht umgesetzt werden. Erst gegen Mitte des Satzes konnte sich die SPG Perg/Rohrbach absetzen und auch einen Spielertausch durchführen, aber auch Umut Aksoy agierte nervös und das Spiel der SPG kam nicht richtige auf Hochtouren. Somit konnten die Rohrbach-Berger wieder 15 Punkte erzielen und den geforderten Ärger bei den Gegnern erzeugen. Im zweiten Satz pendelte sich das Spiel bei den Favoriten aber immer besser ein und so konnten auch toll erkämpfte Verteidigungsbälle des UVCs nicht in Punkte umgemünzt werden und die Spielgemeinschaft gewann mit 25:7.

Im dritten Spiel dieser Runde mit Wels gegen die Spielgemeinschaft Perg-Rohrbach, hatte sich Wels einiges vorgenommen und wollte von Beginn an mit Ihren Stammspielern mithalten. Obwohl David, Michael und Umut noch nicht ganz ihr Potential abrufen konnten, erspielten sie einen ungefährdeten und souveränen 2:0 Satzerfolg mit 25:7 und 25:8 und konnten mit nur wenigen, aber wirklich sehenswerten Rallys auf beiden Seiten, unter Druck gesetzt werden.

Die nächsten Termine der Jungen UVCler:
U12 – Sa. 16.3. in Wels gegen Wels und Steyr
U13 – Fr. 22.3. in der Berufsschule um 15:30 gegen Steg 1 und Wels

b2ap3_thumbnail_IMG_20190315_155906.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190315_160812.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190315_164726.jpgb2ap3_thumbnail_IMG_20190315_162846.jpg